Wie sich axiale Spondyloarthritis äußert

Axiale Spondyloarthritis (SpA) ist eine Erkrankung der Gelenke, dennoch kann sie sich in unterschiedlichen Symptomen äußern. Welche Anzeichen jeweils typisch sind und wie die Erkrankung diagnostiziert wird, haben wir hier zusammengefasst.

Symptome der axialen SpA

Im frühen Stadium sind die Symptome oft unspezifisch, sodass es meistens lange dauert, bis die Krankheit diagnostiziert werden kann. Typische Anzeichen der axialen Spondyloarthritis sind:

  • Tiefsitzender Rückenschmerz mit einem Schmerzmaximum in den Morgenstunden
  • Schleichender Beginn, vor dem 45. Lebensjahr
  • Müdigkeit
  • Bestehen der Beschwerden seit mehr als drei Monaten
  • Morgensteifigkeit im Rücken, über 30 - 45 Minuten nach dem Aufstehen
  • Besserung der Beschwerden bei Bewegung
  • Auftreten von Entzündungsschmerzen der Sehnenansätze, vor allem im Bereich der Fersen
  • Fortschreitende Versteifung der Wirbelsäule bzw. Gelenksentzündung an peripheren Gelenken (Knie, Handgelenke, Ellenbogen oder Füße)
  • Entzündung der Regenbogenhaut (Iritis) oder mittleren Augenhaut (Uveitis) im Auge, Beteiligung von Haut oder Darm

Über die Diagnosemöglichkeiten

Neben einem ausführlichen Gespräch und einer körperlichen Untersuchung können vom Rheumatologen zusätzlich bildgebende Verfahren wie Röntgen oder Magnetresonanztomographie (MRT) eingesetzt werden, um einen Verdacht auf axiale SpA zu bekräftigen. Nachdem sich die Erkrankung bei jedem anders äußert, wird Ihnen Ihr Arzt nach Diagnosestellung einen individuellen Behandlungsplan erstellen und eine entsprechende Therapie verordnen.


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
Ja Nein
Wie können wir diesen Artikel verbessern?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: